Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 07. November 2019 11:51 Uhr

Ausflug der Senioren des Helene-Schweitzer-Zentrums zum Theater nach Sommersell

Steinheim (red). „Wir hatten richtig viel Zeit für persönliche Gespräche in gemütlichster Atmosphäre und haben dabei noch eine tolle Komödie gesehen“, schwärmte Claus Brand bei der Rückkehr vom letzten Ausflug des Helene-Schweitzer-Zentrums in Steinheim. Mit dem Bulli hatte Brand insgesamt 13 Senioren und Mitarbeiter nach Sommersell zur Vorstellung „Mord im Hühnerstall“ vom Ensemble „Lampenfieber“ gefahren und begleitet. Vor Ort konnten die Ausflügler ein humorvolles Schauspiel genießen, das in höchstem Maße die Lachmuskeln in Schwung brachte. Zusätzlich gab es in den Pausen ein leckeres Kaffeetrinken mit abwechslungsreichem Kuchenbuffet. Viele der Bewohner trafen bei dieser Gelegenheit alte Bekannte und freuten sich über die überraschenden Begegnungen und ausgelassenen Plaudereien. „Tapetenwechsel“ – dies ist nicht nur ein Begriff, mit dem der gelungene Ausflug beschrieben werden kann. Hinter dem Namen verbirgt sich das diesjährige Leuchtturmprojekt des Ev. Johanneswerks. Ziel des durch Spenden finanzierten Projekts ist es, Angebote in den Vordergrund zu stellen, die den Alltag in den Einrichtungen der Altenhilfe und Behindertenhilfe bereichern. So wird Bewohnerinnen und Bewohnern ein positives Erlebnis ermöglicht, das schöne Erinnerungen produziert, die lange nachhallen und Abwechslung vom Alltag bieten.

Foto: Melanie Nolte

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang