Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 13. Dezember 2018 09:24 Uhr
Die Volkshochschule startet mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten und neuer Internetseite ins Programmjahr 2019
Donnerstag, 13. Dezember 2018 09:10 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Mädchen und Jungen aus zehn Kindertagesstätten und zwei Grundschulen im Kreis Höxter haben wieder fleißig sogenannte „Kindermeilen“ gesammelt. So sind 12.091 umweltfreundlich zurückgelegte Wege zusammengekommen. Der Kreis Höxter als lokaler Initiator stellte nun die Gesamtergebnisse vor. Jeweils eine Woche lang dokumentierten die über 800 teilnehmenden Kinder, Lehrer und Erzieherinnen bei der Aktion als Klimaschützer alle Wege, die sie umweltfreundlich zu Fuß, mit dem Roller oder Rad sowie per Bus oder Bahn zurücklegten. Für jede dieser Strecken gab es Meilen in Form von Punkten, die die Kinder sammelten und so spielerisch umweltfreundliches Handeln erlernten. Auf Kreisebene wurde das vom weltweiten Klimabündnis initiierte Projekt von der Klimaschutzbeauftragten Martina Krog 2013 ins Leben gerufen und fand nun zum sechsten Mal statt. Sie lobte alle kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Ihr habt gezeigt, dass nicht für jeden Weg Mama oder Papa das Auto aus der Garage holen müssen. Mit dem Fahrrad oder Roller zu fahren, macht doch außerdem viel mehr Spaß“, so Krog. Um Erwachsene und Kinder dauerhaft zu motivieren, die kurzen Wege im eigenen Ort viel öfter ohne Auto zurückzulegen, hat der Kreis Höxter im letzten Schuljahr auch den Flyer „Geht doch!“ für alle Grundschul- und Kindergartenkinder herausgegeben.

Das Klimabündnis in Frankfurt/Main sammelt die Ergebnisse aus allen Bildungseinrichtungen in Deutschland. Diese wurden den Politikern auf der 24. UN-Klimakonferenz in Katowice, zusammen mit den Ergebnissen aus allen weiteren Teilnehmer-Ländern, präsentiert. Eindrücke von den Aktionen der Kindermeilen-Aktion im Kreis Höxter sind im Internet unter www.kindermeilen.de zu sehen. Auch 2019 wird es wieder eine Kindermeilen-Aktion im Kreis Höxter geben. Auf Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird es dann auch neue Symbole für Wege geben, die Kinder mit dem Laufrad oder einer Fahrgemeinschaft gefahren sind. Alle Kindertageseinrichtungen und Grundschulen aus dem Kreis Höxter sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. 

Diese Einrichtungen aus dem Kreis Höxter waren bei der Kindermeilen-Aktion 2018 dabei:

  • Bad Driburg: Gemeinschaftsgrundschule Dringenberg
  • Beverungen: Grundschulverbund der Stadt Beverungen
  • Borgentreich: Kita Alsternest Bühne
  • Brakel: Kita Flotte Rasselbande Riesel, Kita Glückspilz Frohnhausen, Kita St. Michael Brakel, Familienzentrum Brede Höxter: Kath. Kita St. Peter und Paul, Kath. Kita St. Anna Fürstenau,
  • Nieheim: Familienzentrum St. Nikolaus,
  • Willebadessen: Familienzentrum „Am Park“ Peckelsheim
  • Warburg: Familienzentrum St. Martin Warburg 

Über die Kindermeilen-Aktion

Die Kindermeilen-Kampagne ist eine Aktion des Klima-Bündnisses. Schon seit 2002 können Kindergarten- und Schulkinder in ganz Europa einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zehntausende Jungen und Mädchen in Deutschland, Italien, Niederlanden, Luxemburg, Österreich, Tschechien, Schweden, Schweiz, Ukraine und Ungarn sind jährlich dabei, um sich während ihrer Klima-Aktionswoche spielerisch mit den Themen Mobilität, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Sie erfahren, wie sie auf leisen Sohlen und sausenden Fahrrad-Reifen das Weltklima schonen können, lernen die Schulwege von Kindern aus aller Welt kennen und erhalten bei einer symbolischen Weltumrundung, die auf der UN-Klimakonferenz COP 24 in Katowice endet, Einblicke in die aktuellen Klimaveränderungen. www.kindermeilen.de.

Foto: Kreis Höxter

Mittwoch, 12. Dezember 2018 07:43 Uhr

Marienmünster (red). Nach der Premiere im November ist es noch nicht vorbei – das ThimKu (Theater im Ku-Stall Ottbergen) gibt zwei weitere Vorstellungen als Gast in der Abtei Marienmünster. Am Freitag, 18. und am Samstag, 19. Januar, jeweils um 19.30 Uhr, wird der Theatersaal im Schafstall zum Waldschlösschen, in dem fünf Spezialisten für Coaching-Bedürfnisse aufeinandertreffen.

Das Thimku (Theater im KuStall Ottbergen), das seit 2011 besteht, nimmt sich in der neuen Inszenierung wieder ein hochaktuelles Thema vor. Mit dem Stück „Zu spät, zu spät, zu spät“ von Lothar Kittstein und Michael Lippold spürt das Ensemble unter der Regie von Melanie Peter dem Selbstoptimierungstrieb von Menschen nach, die scheinbar alles erreicht haben. Und doch bleibt da immer ein Hauch von Zweifel, manchmal sogar die Erkenntnis, dass man etwas anderes, nicht minder wichtiges, für die Karriere geopfert hat.

Es geht um den Erfolg. Und selbstverständlich auch darum, sich selbst noch erfolgreicher zu machen, indem man sich selbst optimiert. Was wäre da besser geeignet, als ein Seminar zum Thema „Work & Life“? Als die fünf Seminarteilnehmer dann in dem abgelegenen Waldschlösschen auf sich gestellt sind zeigt sich, dass eben der äußere Schein manchmal gewaltig trügen kann.

Alle fünf Seminarteilnehmer werden an ihre emotionalen Grenzen gebracht. Sei es der schüchterne Buchhalter Klaus-Dieter Kruse, der eigentlich gar kein Coach ist (Heiko Beck), die etwas esoterisch angehauchte, Tarotkarten legende Magdalena Punkt (Madlen Köhler), der leicht aus der Haut fahrende Geschäftsmann Georg K. Leinert (Peter Loos), die mit Kindern arbeitende und selbst schwangere Bea Schoomburg (Ute Aland), oder die kühl-distanzierte Beraterin Valentina Tiersch (Alicja Wozniak). Dieses Aufeinandertreffen so unterschiedlicher Menschen gestaltet sich äußerst vielschichtig.

„Es geht um Status, es geht um Absolution und um Perspektive“, so Melanie Peter. Bei allem Ernst gebe es aber durchaus auch komische Momente, wie es im echten Leben auch sei. Die Rückmeldungen der Zuschauer nach den ersten Vorstellungen im November seien äußerst positiv gewesen. So hinterließen die Besucher der Vorstellungen auf kleinen Kärtchen Kommentare wie „eine fantastische Inszenierung der täglichen Fragen, Probleme, Nöte und Ängste, aber auch der Hoffnungen“, „emotional und aus der Zeit“, „die schauspielerische Leistung sowie die Regiearbeit haben mich beeindruckt“.

Karten (VV 12,-/ erm. 10,- / AK 15,-) in Höxter bei Bücher Brandt und der Sparkasse Höxter. in Vörden bei Michael Nolte, Angerberg 5 und im Rathaus der Stadt Marienmünster, Schulstraße 1. Telefonische Kartenbestellungen 0171 22 3 44 51

Fotos: ThimKu e. V.

Mittwoch, 12. Dezember 2018 07:33 Uhr

Kreis Höxter (red). Was wäre ein Strand, ein Kinderspielplatz oder eine Baustelle ohne Sand. Auf den ersten Blick wirkt er zwar recht unscheinbar, doch die kleinen Körner haben es in sich. So ist Sand für die Industrie ein unverzichtbarer Rohstoff. Warum? Das untersuchen Schülerinnen und Schüler beim MINT.Wettbewerb des Vereins Natur und Technik, dessen Sieger mit dem Luise-Holzapfel-Preis ausgezeichnet werden.

„In Sand steckt viel mehr drin, als man auf den ersten Blick sieht“, sagt Dr. Martin Sagel vom Verein Natur und Technik. „Sand ist nach Wasser einer der wichtigsten Rohstoffe überhaupt, vor allem für die Bauindustrie. Er steckt in vielen unserer Produkte, von denen wir es nicht vermuten würden, etwa in Seife, in Reinigungsmitteln, in jedem Computer. Auch Glas wird aus Sand hergestellt. Aber vor allem: Stahlbeton, der wichtigste Baustoff heutzutage.“

Auch das im Sand enthaltene Silizium ist ein begehrter Rohstoff, etwa für die Herstellung von Solarzellen, Handy-Akkus oder Computer-Chips.

Kein Wunder also, dass der Verein Natur und Technik für seinen MINT.Wettbewerb das Motto „Alles Sand oder was?“ gewählt hat. „Mit dem Thema können wir alle Altersgruppen erreichen. Außerdem verbindet es die verschiedenen MINT-Bereiche ganz hervorragend“, freut sich Dr. Martin Sagel.

Mit Luise Holzapfel hat der Preis des MINT.Wettbewerbs zudem eine hochkarätige Namensgeberin. Die Chemikerin wurde 1900 in Höxter geboren und war 1936 die erste Promovendin an der neuen Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin (heute Humboldt-Universität). 1943 habilitierte sie an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät im Fach Chemie zum Thema „Organische Kieselsäureverbindungen“, 1945 wurde sie zur Leiterin einer selbstständigen Abteilung für Silikatforschung am Kaiser-Wilhelm-Institut ernannt. „Ihr zu Ehren hat der erste Wettbewerb einen Bezug zu ihrem Forschungsgebiet“, so Vereinsvorsitzender Dr. Sagel.

Die Aufgabenstellungen des MINT.Wettbewerbs spiegeln die verschiedenen Bereiche wieder, in denen Sand im Alltag wiederzufinden ist. Kinder der Altersgruppe Kita/ Grundschule können der Frage nachgehen, was das beste Rezept für „magischen“ Sand“ ist. „Magischer“ oder „kinetischer“ Sand ist besonders bearbeitet, sodass man mit ihm besonders gut modellieren kann.

Schüler der Klassen 6/7, 10-13 sowie Auszubildende und Berufsschüler können zwischen den Fragestellungen „Wie kommt der Sand an den Strand bzw. die Godelheimer Seen?“, „Warum ist Sand im Essen?“ und „Aus Sand hergestellt?! Wozu nutzen Betriebe im Kreis Höxter Sand bei der Herstellung ihrer Produkte?“ auswählen.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn Schulen oder Kindertageseinrichtungen den Wettbewerb auch in die Unterrichtsplanung einbeziehen. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich dann als Teams für die Bearbeitung der Fragestellungen zusammenfinden“, erläutert Caroline Rieger vom Verein Natur und Technik. „Die Aufgaben können aber auch außerhalb von Schule oder Kita gemeinsam von Freundinnen oder Freunden bearbeitet werden.“

Die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgaben erfolgt im ersten Schulhalbjahr 2018/2019. Einsendeschluss für die Einreichungen ist der letzte Schultag im Halbjahr (8. Februar 2019). Eine Jury begutachtet dann alle Ergebnisse und kürt die Sieger. Die Preisverleihung mit einer Chemie-Science-Show wird im Frühjahr 2019 stattfinden.

Der Flyer, die Aufgabenstellungen sowie weitere Informationen zum Wettbewerb sind zu finden unter www.natur-und-technik.org/lhp. 

Foto: Kreis Höxter

Mittwoch, 12. Dezember 2018 07:16 Uhr

Nieheim (red). Babys lernen spielend. Spiele, welche die motorische, soziale, geistige und sprachliche Entwicklung von Kindern unterstützen sind Inhalt der PEKiP-Gruppe. Wichtig beim Spiel mit Babys ist, ihrer Entwicklung zu folgen, wahrzunehmen, auf welchem Weg sich das Kind gerade befindet. Das „Prager – Eltern – Kind- Programm“, kurz PEKiP, gibt Eltern mit Babys die Möglichkeit, ihre Beziehung durch gemeinsames Spiel zu festigen, das Baby in seiner Entwicklung zu unterstützen, andere Eltern kennenzulernen und ihr Kind in Interaktion mit anderen Babys zu erleben.
Ein neuer Kurs für Eltern mit ihren Babys, Geburtszeitraum September bis November 2018, beginnt am Donnerstag, 24.01.2018, 09:30 Uhr im Familienzentrum Sankt Nikolaus, kath. Kindergarten in Nieheim, Kupferschmiede 15. PEKiP- Kursleiterin Verena Zimmermann begleitet die Gruppe von 6 bis 8 Mütter / Väter mit ihren Babys in zehn 90-minütige Kurseinheiten.Anmeldung und nähere Informationen unter 05274 – 546 oder st.nikolaus.nieheim@kath-kitas-hochstift.de.

Foto: Familienzentrum Sankt Nikolaus

Blaulicht
Donnerstag, 13. Dezember 2018 15:31 Uhr
Neuenheerse: 20-Jähriger wird seit Samstag vermisst
Montag, 10. Dezember 2018 12:47 Uhr

Marienmünster (red). Hochkant an einem Straßenschild ist ein Fahrzeug nach einem Unfall auf der B 239 bei Marienmünster zum Stehen gekommen. Der 28-Jährige Fahrer war mit seinem grauen Mazda 2 auf der dreispurigen B 239 in Fahrtrichtung Höxter unterwegs, als er aus noch nicht abschließend geklärten Gründen ins Schleudern kam, die Gegenfahrbahn überquerte und im linken Seitengraben aufrecht am Verkehrsschild landete. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu, konnte das Krankenhaus nach ambulanter Versorgung aber wieder verlassen. Der Sachschaden liegt bei rund 7.200 Euro.

Foto: Polizei

Sonntag, 09. Dezember 2018 08:43 Uhr

Steinheim-Rolfzen (red). Im Tatzeitraum vom 4. Dezmeber, 12.00 Uhr, bis zum 7. Dezember, 17.00 Uhr, wurde der am Sportplatz Rolfzen befindliche, ehemalige Telekom Container, der als Lagerstätte benutzt wird, aufgebrochen. Eine Motorsense der Marke Stihl wurde entwendet, sodass ein Sachschaden entstanden ist. Die Polizei in Höxter bittet nun mögliche Zeugen, sich mit Hinweisen unter 05272/962-0 zu melden.

Montag, 03. Dezember 2018 11:43 Uhr

Nieheim (red). Am frühen Montagmorgen ist auf der Bundesstraße 252, in Höhe Nieheim, der 30 Tonnen Auflieger eines LKWs in Brand geraten. Der 65-jährige Fahrer des LKW aus dem Kreis Herford stellte während der Fahrt fest, dass sein mit Küchenteilen beladener Auflieger aus bislang nicht geklärten Gründen in Brand geraten war. Ihm gelang es noch rechtzeitig anzuhalten, die Zugmaschine vom Auflieger zu trennen und in Sicherheit zu bringen. Auf Grund der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die B252 bis 05.45 Uhr gesperrt und der Fahrzeugverkehr durch das angrenzende Industriegebiet Alersfelde umgeleitet werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 50000 Euro.

Foto: Polizei

Freitag, 30. November 2018 12:52 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Polizei im Kreis Höxter warnt vor einem Mann und einer Frau, die versuchen in Geschäften Wechselgeld zu tauschen und hierbei die Verkäuferinnen und Verkäufer derart ablenken, dass sie unbemerkt Geld aus den Ladenkassen entnehmen können. Nach bisherigen Erkenntnissen ist dieses Pärchen am 27.11.2018 zweimal in Warburg, gegen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr, und einmal in Bad Driburg, gegen 14.40 Uhr, in Erscheinung getreten. Hierbei haben die Personen in den Geschäften Kleinigkeiten im Wert von 5 bis 10 Euro eingekauft. Nachdem die Ware bezahlt war, wurden nachgefragt, ob Geldscheine gewechselt werden könnten.

Weiter wurde nachgefragt, ob man Scheine mit der Buchstabennummerierung -D- bekommen könnte, da man diese sammeln würde. Hierbei wurde die gewünschte Stückelung im Verlauf des Gespräches teilweise auch noch geändert, so dass die Situation für die Angestellten unübersichtlich wurde. Im Nachhinein wurden Fehlbeträge in Kassenbeständen der betroffenen Geschäfte von insgesamt 330 Euro festgestellt.

Der tatverdächtige Mann ist von südeuropäischen Erscheinungsbild und ca. 50 bis 55 Jahre alt. Er ist 170 bis 175 cm groß und hat dunkelbraune bis schwarze Haare und ist von schlanker Figur. Seine Begleiterin ist vom Erscheinungsbild her ebenfalls aus Südeuropa stammend, mit dunkelblonden Haaren. Sie ist 160 bis 165 cm groß und von zierlicher Gestalt. Auch sie ist ungefähr 50 bis 55 Jahre alt. Beide Personen waren auffallend gepflegt und gut bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, entgegen.

Unsere Videothek
Politik
Mittwoch, 12. Dezember 2018 10:34 Uhr
„Die Zukunft der Schulen nicht verspielen“ - Kreis-SPD sauer auf Laschet
Freitag, 07. Dezember 2018 09:57 Uhr

Kreis Höxter (red). Ein grundsolider Haushalt, der wie in den Jahren davor die finanzielle Lage des Kreises gut und richtig abbildet. Das ist das Urteil von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag nach ihrer Beratung über das vorliegende Zahlenwerk. „Wir GRÜNE befürworten ausdrücklich die Mittel für die Kindertagesbetreuung. Es ist richtig, dass der Kreis hier tief in die Tasche greift und über 13 Millionen € in die Kita-Plätze steckt.“ so Uwe Rottermund, stellvertretender Fraktionssprecher der GRÜNEN im Kreistag Höxter.

Die GRÜNEN bedauern, dass das Land NRW zwar die neuen Fälle von Unterhaltsvorschuss übernimmt, aber die bisher bei den Kreisen bearbeiteten Fälle nicht übernimmt. „Grundsätzlich wünschen wir uns, dass alle Vorgänge bei einer Stelle bearbeitet werden. Doppelte Strukturen kosten zusätzlich Geld, das sicher besser bei den betroffenen Kindern angelegt wäre.“ Deshalb sollten alle Forderungen, die der Staat an zahlungsunwillige Väter hat, über das Finanzamt abgewickelt werden. 

Steigende Kosten beim Pflegewohngeld können nur vermieden werden, wenn der Kreis Höxter endlich einen Pflegeplan erarbeitet, so die GRÜNEN. „Wir haben schon bei der Erstellung des Pflegeberichtes vor einigen Jahren auf die Bedeutung eines Planes hingewiesen. Es muss eine verbindliche Regelung geben, wie viel Plätze im Betreuten Wohnen im Kreis vorgehalten werden sollen. Leider hat man nicht auf unsere Mahnung gehört. Nun müssen wir damit rechnen, dass durch Zuzüge in Betreutes Wohnen letztlich die Kosten beim Kreis Höxter hängen bleiben.“

Als blamabel bezeichnen es die GRÜNEN im Kreistag, dass es immer noch kein Tierheim im Kreis Höxter gibt. „Es kann doch nicht sein, dass der Kreis auch hier ähnlich wie bei der Verbraucherzentrale darauf setzt, dass die Einwohner des Kreises Höxter in den Nachbarkreisen mitversorgt werden müssen.“ kritisiert Uwe Rottermund. „Wer einmal die Not miterlebt hat, wenn jemand sein geliebtes Haustier unterbringen muss, weil er es nicht mehr selber versorgen kann, der kann über die Gemächlichkeit, mit der Bürgermeister und Kreis dieses Thema angehen, nur den Kopf schütteln.“

Foto: GRÜNE

Mittwoch, 05. Dezember 2018 10:00 Uhr

Gehrden (red). Am 25. November fand in Gehrden die jährliche Klausurtagung der CDU Kreistagsfraktion statt. Neben der CDU-Kreistagsfraktion nahmen noch der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken, der Landrat Friedhelm Spieker, der Kreisdirektor Klaus Schumacher und von der Kreisverwaltung Herr Gerhard Handermann, Herr Andreas Frank und Herr Michael Werner teil. Zu Beginn der Tagung erfolgte die Vorstellung und Erläuterung des Haushaltsentwurfs 2019 durch den Kämmerer der Kreisverwaltung, Herr Handermann. Dabei zeigte sich unter anderem, dass der Kreis für das Jahr 2019 auf ein Haushaltsvolumen von rund 228 Mio. Euro blicken kann. Parallel dazu wurden weiterhin Schulden reduziert und Rücklagen für Beamtenpensionen und Deponienachsorgen aufgebaut. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass dies mit einer Kreisumlage geschieht, die zu den niedrigsten in NRW gehört, was bedeutet, dass einerseits die Kreisverwaltung weniger Geld einnimmt als möglich und im Landesvergleich üblich und anderseits die Städte und Gemeinden im Kreis Höxter niedriger belastet werden als in den meisten anderen Kreisen in NRW. Die CDU-Kreistagsfraktion dankt der Kreisverwaltung für die hervorragende geleistete Arbeit und freut sich auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung.

Neben der Haushaltsbesprechung sind im Rahmen einer Fraktionssitzung noch weitere Forderungen für die zukünftige politische Arbeit aufgestellt worden. Diese sind unter anderem: Der Breitbandausbau im Kreis Höxter geht derzeit langsam voran. In diesem Zusammenhang berichtete bereits im September Michael Stolte von der GFW, dass der erhebliche Verwaltungsaufwand in den Ausschreibungsverfahren den Breitbandausbau unnötig verzögere. Die CDU Kreistagsfraktion fordert somit erneut, dass in der aktuellen Ausbauphase, vor allem aber bei zukünftigen Netzausbauten von der Seite des Bundes, im Einvernehmen mit der EU und den Bundesländern, bessere Rahmenbedingungen auch für mittelständische Anbieter geschaffen und insbesondere die Ausschreibungsverfahren deutlich vereinfacht werden müssen. 

Die CDU Kreistagsfraktion freut sich über die Intention des Hauses Ratibor, das Weltkulturerbe Corvey auch in Zukunft mit kulturellen Veranstaltungen zu bespielen. Vor dem Hintergrund der vorangegangenen gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen, ist es allerdings zwingend notwendig, dass das Haus Ratibor den Weg hierzu ebnet. Die CDU Kreistagsfraktion blickt in dieser Zusammenarbeit optimistisch nach vorne und freut sich auf hochwertige kulturelle Veranstaltungen in Corvey.

Foto: CDU

Wirtschaft
Montag, 26. November 2018 07:24 Uhr
Geburtshilfe im St. Ansgar Krankenhaus auf gutem Weg
Montag, 26. November 2018 06:46 Uhr

OWL (red). Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen bei der Stiegelmeyer GmbH & Co. KG in Herford wurde mit Daniela Drabert, geschäftsführende Gesellschafterin der Hermann Hagemeyer GmbH & Co. KG (Minden), turnusmäßig eine neue Vorstandssprecherin gewählt. Die bisherige Sprecherin Alexandra Altmann, geschäftsführende Gesellschafterin der Altmann GmbH in Herford, übernimmt die beratende Funktion einer Past-Sprecherin im WJO-Führungsgremium. Zur stellvertretenden Vorsitzenden bestimmten die Mitglieder Sarah Kullmann von der ZPM GmbH (Bielefeld). Neu in den Vorstand gewählt wurden Christian Kache, geschäftsführender Gesellschafter der soma fitness UG und Co KG (Gütersloh), im Amt des Schatzmeisters und Max Rahn, Inhaber von life is motion (Herford). Als Geschäftsführer komplettiert Björn Huxoll (IHK Ostwestfalen) das Vorstandsteam der Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen. 

Die neue Vorsitzende Daniela Drabert möchte in ihrer Amtszeit die Aktivitäten und auch die Vernetzung der Wirtschaftsjunioren regional, national und international vorantreiben. Bereits jetzt sind für 2019 zahlreiche Veranstaltungen geplant. Zu den Highlights zählen der Jahresempfang bei Goldbeck und auch der dritte Spargelball der Wirtschaftsjunioren im Kaiserpalais in Bad Oeynhausen, der in den beiden Vorjahren ausverkauft war. „Zudem haben wir uns auf die Ausrichtung der German Academy 2019 beworben. Das ist die größte und wichtigste Trainingsveranstaltung der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Mit der Ausrichtung würden wir bundesweit auf die Region Ostwestfalen aufmerksam machen“, so Drabert.

Foto: Micro Welsing

Donnerstag, 22. November 2018 17:08 Uhr

Kreis Höxter (red). Der langjährige Personalleiter der KHWE, Ralf Schaum, wird das Unternehmen zum 31.12.2018 verlassen, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Ralf Schaum, der auch als Prokurist im Unternehmen tätig ist, hat sich in den letzten Jahren bundesweit durch Vorträge und Projekte einen Ruf erworben, da sich die personelle Besetzung von Stellen im Gesundheitswesen als entscheidender Faktor für den Erfolg und die Existenz von Einrichtungen für Pflege und Medizin erwiesen hat. Das deutschlandweit anerkannte Projekt der KHWE zur Qualifizierung von Assistenzärzten vor ihrem Einsatz am Patienten geht ebenso auf Herrn Schaum zurück wie die Verdoppelung der Ausbildungsplätze im Bildungszentrum der KHWE. Mit viel Energie hat Ralf Schaum die Etablierung eines Studienganges für Pflegekräfte zur Weiterqualifizierung zum Bachelor of Arts in Healthcare vorangetrieben. Zum 01.10.2018 konnten erstmals 15 Studenten in Brakel in den mit der Steinbeis-Hochschule aufgestellten Studiengang starten.

Die Nachfolge von Herrn Schaum übernimmt seine Stellvertreterin, Frau Maike Tölle, die bisher im Personalbereich insbesondere für die Arztakquise zuständig war. Frau Tölle übernimmt von Herrn Schaum ein gut bestelltes Feld, das auch in Zukunft große Herausforderungen bereithält, denn neben den weiterhin bestehenden Problemen bei der Besetzung von Stellen mit qualifizierten Ärzten ist bundesweit auch ein Mangel an Pflegekräften und Funktionspflegekräften festzustellen. Die KHWE dankt Herrn Schaum für seine engagierte Arbeit und wünscht Frau Tölle eine gute Hand bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben.

Foto: KHWE

Sport
Samstag, 08. Dezember 2018 12:09 Uhr
FSJ im Sport: Kreis-Sportjugend lädt zum Info-Abend ein
Freitag, 07. Dezember 2018 13:41 Uhr

Steinheim (red). Nachdem Pokal-Aus vor einer Woche gegen den VfL Schlangen, gelang der aJugend des HC 71 Steinheim vor gut gefüllter Heimkulisse nun die Revanche. Die Mannschaft von Trainer Jan Heisters war von der ersten Sekunde an hoch konzentriert und zwang dem Gegner in der Anfangsphase zu diversen technischen Fehler, welche erfolgreich zu einer 4-Tore-Führung ausgenutzt wurde. Beide Mannschaften zeigten ein hohes Tempo, wo jeder kleine, individuelle Fehler bestraft wurde. So wurden der Nachwuchs des Vfl Schlangen wieder ins Spiel zurückgeholt.

Doch die Emmerstädter erholten sich schnell und gingen es mit einer 22:17-Führung in die Halbzeit. Nach der Kabinenansprache kam der HC 71 schnell wieder auf Betriebstemperatur. Nach 45 gespielten Minuten wurde der 5-Tore-Vorsprung aus der Halbzeit in einen 7-Tore-Vorsprung umgemünzt, welcher bis zum Ende des Spiels gehalten wurde.

Mit dem Sieg gegen den direkten Meisterschaftskonkurrenten und dem Remis zwischen Bad Salzuflen und Detmold, übernehmen die Jungs wieder die alleinige Tabellenspitze. „Die gesamte Mannschaft hat eine super Moral gezeigt, jeder hat sich gegenseitig gepusht, ob auf dem Feld oder von der Bank aus“, analysiert Trainer Heisters.

Zum letzten Spiel des Jahres reist die Mannschaft am 09.12.2018 zum Tabellenletzten nach Schloß Neuhaus. Anwurf in Schloß Neuhaus ist um 12:45 Uhr.

„Wir wollen das bislang erfolgreiche Jahr mit einem Sieg beenden“, gibt Co-Trainer Matthias Mogge Aussicht auf das kommende Spiel.

HC 71 Steinheim: L. van Lengerich, F. Hampe – M. Schmidt (12), L. Kleine, L. Brendel (10), M. Hasubski (5), J. Deppenmeier (2), M. Mogge (1), L. Vlaanderen (2), M. Krämer, N. Waschnewski, E. Anke, L. Mühlenbernd (2), Y. Schmiedeberg (3)

Foto: HC 71

Donnerstag, 06. Dezember 2018 15:24 Uhr

Steinheim (red). Kürzlich fanden die diesjährigen Höxteraner Kreismeisterschaften im Volleyball statt. Das Gymnasium Steinheim war in der Wettkampfklasse I mit einem Jungen- und einem Mädchen-Team vertreten. Beide Teams sicherten sich durch gute Leistungen in der Vorrunde das Ticket fürs Halbfinale. Während die Mädchen sich souverän durchsetzten, schieden die Jungen nach drei hart umkämpften Sätzen denkbar knapp aus (15:4/14:16/16:18). Auch das anschließende Finale gewann die Mannschaft des Gymnasiums durch eine konzentrierte Leistung eindrucksvoll und beschenkte sich selbst mit dem Kreismeistertitel.

Foto: Heinz Wilfert / Sebastian Wunderlich

 

Panorama
Mittwoch, 05. Dezember 2018 10:41 Uhr
Bezirksregierung überprüft Produktsicherheit von Kinderspielzeug - Sicheres Spielzeug: Worauf Eltern bereits beim Kauf achten sollten
Samstag, 03. November 2018 08:53 Uhr

NRW (red). Der Klimawandel ist in Nordrhein-Westfalen bereits sichtbar und spürbar. Dies bestätigt der heute vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium vorgelegte Bericht „Daten und Fakten zu den Auswirkungen des Klimawandels in Nordrhein-Westfalen“. Dazu sagt Umweltministerin Ursula Heinen-Esser: „Viele dachten lange Zeit, Klimawandel betreffe nur Inseln im Pazifik. Dem ist aber nicht so. Wir werden uns an Extremwettereignisse wie Hitzewellen, lange Trockenperioden, Hagel, Starkregen und dadurch Überschwemmungen auch bei uns gewöhnen müssen. Ein Jahr wie dieses mit heftigen Stürmen zu Jahresbeginn und der anhaltenden Trockenheit wird immer weniger zum Ausreißer werden.“

Die vorliegenden und vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) ausgewerteten Daten zeigen eine Erhöhung der mittleren Jahrestemperatur in Nordrhein-Westfalen um 1,5 Grad Celsius im Zeitraum 1881-2017, eine signifikante Zunahme der heißen Tage und eine Abnahme der Frost- und Eistage sowie einen Anstieg der Gewässertemperaturen am Rhein um 1,4 Grad Celsius (zwischen 1974 und 2016). In den Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens sind bereits heute insgesamt 5,3 Millionen Menschen von Hitzebelastung betroffen, in Zukunft (2050) dürften es laut Klimaanalyse des LANUV voraussichtlich bis zu neun Millionen Menschen werden.

Heinen Esser: „Wir brauchen ein noch stärkeres Bewusstsein für den Klimawandel. Nordrhein-Westfalen hat früh auf die Änderung des Klimas reagiert und schon 2009 eine Anpassungsstrategie entwickelt. Aus den schon jetzt spürbaren Veränderungen erwächst die Verantwortung und Herausforderung, einerseits den menschgemachten Klimawandel in aller Konsequenz einzudämmen und uns andererseits auf seine Folgen vorzubereiten. Klimaschutz und Klimaanpassung sind untrennbar miteinander verwoben.“ Vor dem Hintergrund der vorhandenen Daten gilt es, Risiken und Schäden angesichts gegenwärtiger und zukünftiger Klimaveränderungen zu minimieren und die Vulnerabilität der Gesellschaft gegenüber den Klimawandeleffekten auf allen Ebenen und in allen relevanten Handlungsfeldern zu verringern.

Hierzu arbeitet beim Klimaschutz und Klimaanpassung die Landesregierung Hand in Hand. Federführend für die Klimaanpassung ist das Umweltministerium. Die Umsetzung der Klimaanpassungsmaßnahmen erfolgt primär auf der kommunalen Ebene. Das Land fördert – insbesondere im Rahmen von Aufrufen und Wettbewerben – Einzelmaßnahmen und Konzepte und darüber hinaus wissenschaftliche Untersuchungen, Bildung, Vernetzung und Kommunikation. Die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen im bebauten Bereich erfolgt integriert in andere Maßnahmen, beispielsweise in der Städtebauförderung oder der Förderung von Grüner Infrastruktur.

Regionalkonferenzen zur Klimaanpassung

Derzeit veranstaltet das Umweltministerium gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW, dem Landesumweltamt (LANUV) und den Bezirksregierungen fünf Regionalforen zur Anpassung an den Klimawandel in Nordrhein-Westfalen. Ziel ist es, breit über die Folgen des Klimawandels in den einzelnen Regionen Nordrhein-Westfalens zu informieren sowie mit kommunalen und regionalen Akteuren Handlungsoptionen zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Zusätzlich soll es in 2019 ein thematisches Forum speziell für Großstädte in Nordrhein-Westfalen geben. Weitere Informationen unter: www.energieagentur.nrw.

Klimadienste des LANUV

Das Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) stellt umfassend Daten zum beobachteten (Vergangenheit bis heute) und projizierten (zukünftig zu erwartenden) Klimawandel und zu dessen Auswirkungen für Nordrhein-Westfalen bereit. Diese Daten werden über verschiedene Klimadienste des LANUV unter dem Link www.lanuv.nrw.de kostenlos zur Verfügung gestellt.

  • Der „Klimaatlas“ bietet flächendeckende Informationen zu Lufttemperatur und Niederschlag und entsprechende Projektionen in die Zukunft.
  • Das „Klimafolgenmonitoring“ zeigt mit Hilfe von Indikatoren die Folgen des Klimawandels auf, wie z.B. die Erhöhung der Gewässertemperatur, die Verschiebung der Vegetationsperioden oder die Entwicklung der Waldbrandgefahr.
  • Das „Fachinformationssystem Klimaanpassung“ stellt weitere, auch projizierbare, räumlich darstellbare Daten bereit und liefert so Planungsgrundlagen für Anpassungsmaßnahmen. Ein Baustein ist hier z.B. die im letzten Jahr veröffentlichte Klimaanalyse, welche vertieft die thermische Belastung im städtischen Raum analysiert und Planungshinweise gibt.

Foto: Symbolfoto

Donnerstag, 01. November 2018 07:54 Uhr

Detmold (red). Bereits zum 20. Mal findet am Freitag, 23. November, um 17 Uhr auf dem Kreativ Campus Detmold der Hochschule OWL das Berufswahlforum Detmold statt. Angehende Abiturientinnen und Abiturienten können sich hier aus erster Hand über 41 Berufe in 22 Berufsfeldern informieren und erhalten spannende und ungewöhnliche Einblicke in die Arbeitswelt. Veranstaltet wird der Info-Tag von den drei Rotary Clubs Detmold, Blomberg und Oerlinghausen in Kooperation mit der Hochschule OWL sowie der Agentur für Arbeit Detmold.

Was genau macht eigentlich eine Rechtsanwältin und wie sieht ein typischer Berufsalltag von einem Dolmetscher aus? Antworten auf diese und andere Fragen bekommen angehende Abiturientinnen und Abiturienten beim Berufswahlforum 2018. Erfahrene Referentinnen und Referenten stellen insgesamt 41 Berufe aus 22 Themenfeldern vor. Darüber hinaus haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über zwei Berufsfelder ihrer Wahl intensiver zu informieren. Sie erfahren, was man in einem bestimmten Beruf konkret macht, welche Anforderungen dazu an sie gestellt werden, wie man sich auf eine Stelle bewirbt und anschließend Karriere machen kann. „Das Besondere am Berufswahlforum ist, dass es in keinem formellen Rahmen stattfindet, sondern vielmehr auf gegenseitigen Austausch und Dialog ausgelegt ist“, betont Frank Stührenberg, CEO der Phoenix Contact GmbH & Co. KG, der auch in diesem Jahr wieder als Referent im Bereich BWL von seinen Erfahrungen berichten wird. Carina Schreiber von der Studienberatung der Hochschule OWL erklärt: „Das Berufswahlforum zeichnet sich dadurch aus, dass die Schülerinnen und Schüler neben spannenden Einblicken in die Arbeitswelt, auch viel über sich selbst und die eigenen beruflichen Neigungen für die Zukunft erfahren.“ Simone Wils, Beraterin für akademische Berufe der Detmolder Arbeitsagentur, ergänzt: „So wird berufliche Orientierung lebendig und die jungen Leute werden um weitere Erfahrungen bereichert.“

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bereits vorab auf der Webseite des Berufswahlforums (www.berufswahlforum.de) einen Überblick zu den 41 Berufen und den jeweiligen Referentinnen und Referenten verschaffen. Anmeldungen sind ebenfalls über die Webseite sowie über Berufswahlforum@arbeitsagentur.de bis zum 16. November möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Berufswahlforum 2018 beginnt am Freitag, 23. November, um 17 Uhr in der Hochschule OWL in Detmold, Emilienstraße 45, Gebäude 3.

Foto: Symbolfoto

Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr

Bad Gandersheim (red). Die Gandersheimer Domfestspiele sind in vier von sechs Kategorien für den „Da Capo Musical Award 2018“ nominiert - allein das ist schon ein kleiner Ritterschlag für die Festspielmacher aus Südniedersachsen. „Fame – Da Musical“ ist für das beste Musical nominiert, außerdem Stefanie Köhm (Mabel Washington in „Fame“) und Julia Waldmayer (Carmen Diaz in „Fame“) als beste Nebendarstellerin sowie Marc Bollmeyer für die beste Choreographie in dieser Musicalproduktion. In der Kategorie beste Regie geht Intendant Achim Lenz mit „The Addams Family“ ins Rennen: „Es ist eine große Ehre für uns, wenn die Gandersheimer Domfestspiele gleich mit vier Kategorien in der großen Musicalwelt in Deutschland vertreten sind. Die Mitnominierten gehören zu der Crème de la Crème der deutschen Musicalproduktionen. Besonders freut mich natürlich auch meine Nominierung als bester Regisseur für ‚The Addams Family‘.” Bis zum 15. Oktober kann noch für den Award abgestimmt werden. Alle gültigen Stimmzettel nehmen an der Auslosung wertvoller Musicalpreise teil. Den Stimmzettel bitte ausdrucken, ausfüllen und per Post an Da Capo, Feldstraße 19, 27318 Hoya schicken. Der Stimmzettel zur Wahl steht zum Download unter www.dacapomagazin.de bereit.

 

Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.