Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 19. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Simon Wöstefeld aus Höxter hat den zweiten Platz in der Kategorie Pflanzenbau des OWL-Wettbewerbs Bildkommunikation erzielt.

Kreis Höxter (red). Die Junglandwirte Simon Wöstefeld aus Höxter, Nils Rehermann aus Bad Driburg und Niklas Steinborn aus Marienmünster sind die Preisträger des OWL-Wettbewerbs Bildkommunikation aus dem Kreis Höxter. Zu diesem Wettbewerb hatte der Landwirtschaftliche Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe (OWL) und die Fachschule für Agrarwirtschaft in Herford aufgerufen. Simon Wöstefeld hat den zweiten Platz in der Kategorie Pflanzenbau, Nils Rehermann den dritten Preis in der Kategorie Tierhaltung erzielt und Niklas Steinborn einen Sonderpreis.

„Wir freuen uns, diese guten Leistungen auszeichnen zu dürfen“, gratuliert Antonius Tillmann, OWL-Bezirksverbandsvorsitzender sowie Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter. Prämiert wurden am Montag (24. Juni) in einer Feierstunde auf dem Hof Engemann in Rheda-Wiedenbrück insgesamt 10 Junglandwirtinnen und -landwirte in verschiedenen Kategorien: Jeweils vier Siegerinnen und Sieger in der Gruppe Pflanzenbau sowie vier Gewinner in der Kategorie Tierhaltung. Zudem wurden zwei Sonderpreise verliehen. Die Sieger hätten das richtige Auge, Händchen und Gespür bewiesen, lobt Tillmann.

„Unser grüner Beruf verbindet Mensch, Tier und Natur.“

Das Gewinnerfoto zeigt Simon Wöstefeld auf dem Acker im Maisfeld, Nils Rehermann inmitten seiner Schweine im Außenklimastall und Niklas Steinborn beim Obstbaumschnitt. Diese Fotos vermitteln „Unser grüner Beruf verbindet Mensch, Tier und Natur“, beschreibt Tillmann. Diese Fotos überzeugen durch Bildaufbau und spiegeln das große Spektrum der lokalen Landwirtschaft wider.

Unter dem Motto „Essen kann jeder, Landwirtschaft nicht“ möchten die jungen Leute mit ihren Bildern zeigen, was Landwirtschaft ausmacht und gleichzeitig wie fundiert sie ist. „Eure Fotos vermitteln, dass der Beruf des Landwirts ein breit gefächerter Lehrberuf von hohem Wert ist“, stellt Tillmann heraus. Die Fotos spiegeln das große Spektrum der lokalen Landwirtschaft wider. Die jungen Landwirte sind mit Kühen, Schweinen, Schafen zu sehen, auf dem Acker, zwischen Kartoffeln, im Getreide, mit Tablett, bei der Obstbaumpflege oder bei der Wildtierrettung.

Hightec-Beruf mit Bodenhaftung

Landwirtschaft anno 2024, das sei weit mehr als Ackerbau und Viehzucht. Er sei ein Hightec-Beruf mit Bodenhaftung und dies vermitteln die Fotos, verdeutlicht Tillmann. „Unser Beruf erfordert sehr viel Wissen“, unterstreicht der Vorsitzende. Er beglückwünscht die drei Gewinner aus dem Kreis für ihre tollen Fotos.

Die drei Gewinner Wöstefeld, Nils Rehermann und Niklas Steinborn sind überzeugt, Landwirt zu sein, bedeute gleich mehrere Berufe zu haben. „Landwirte müssen sich nicht nur rund um Pflanzen, Tiere, Technik und in der Betriebswirtschaft gut auskennen“, sagt Simon Wöstefeld. Im Alltag würden Umweltschutz, Produktqualität, Vermarktung, Kommunikation, Arbeitsorganisation und Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Die Verantwortung sei äußerst hoch, „da wir mit Natur und Lebewesen zu tun haben, teure Technik und Technologie einsetzen“, unterstreicht Nils Rehermann. Auch Niklas Steinborn findet, unser grüner Beruf ist einer der wichtigsten, den es gibt.

Die Gewinner und Gewinnerinnen des OWL-Wettbewerbs Bildkommunikation 2024


Die Junglandwirtin Sophia Graute aus Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) erzielte den ersten Preis in der Kategorie Tierhaltung. Junglandwirt David Reinecke aus Neustadt am Rübenberge (bei Hannover) ergatterte den ersten Platz in der Kategorie Pflanzenbau. Ebenso in dieser Kategorie “Pflanze“ erhielt Simon Wöstefeld aus Höxter den zweiten Preis. Der dritte Preis dieser Gruppe wurde zweimal vergeben an: Henning Peppmeier aus Spenge (Kreis Herford) und Jann Kopmann aus Rahden (Kreis Minden-Lübbecke).

In der Kategorie „Tierhaltung“ gewann Jannis Hehmann aus Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) den zweiten Preis. Der dritte Preis wurde auch hier zweimal überreicht an: Luisa Engemann aus Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) und Nils Rehermann aus Bad Driburg (Kreis Höxter). Einen Sonderpreis für sein Foto zum Thema „Wildtierrettung“ bekam Luis Bünger, aus Kalletal (Kreis Lippe). Auch Niklas Steinborn aus Marienmünster (Kreis Höxter) wurde für sein Foto hinsichtlich „Obstbaumpflege“ ausgezeichnet.

Foto: Niko Wöstefeld

Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255
Anzeige