Kreis Höxter (red). An der gefährlichen Einmündung von Willebadessen-Niesen auf die B 252 führte der Verkehrsdienst der Polizei Höxter eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf Grund der schlecht einsehbaren Einmündung der von Niesen kommenden Kreisstraße auf die Ostwestfalenstraße ist auf der B 252 eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 Stundenkilometer angeordnet. Fünf Stunden lang überwachte der Verkehrsdienst dort am Samstag, 26. Februar, bei sonnigem Wetter das gefahrene Tempo. Das Ergebnis: Innerhalb dieser fünf Stunden wurden 142 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Das bedeutet: Alle zwei Minuten ein Verstoß. In 49 Fällen werden die Fahrzeugführer mit einer Anzeige und einem Bußgeld rechnen müssen, 93 mal ist eine Verwarnung mit einem Verwarngeld vorgesehen. Eine Geschwindigkeit von 142 km/h muss sich der Fahrer eines PKW aus dem Kreis Höxter vorwerfen lassen. Er war damit doppelt so schnell, wie an der Stelle erlaubt. Der Mann muss mit einem Bußgeld von mindestens 700 Euro und drei Monaten Fahrverbot rechnen.

Die Polizei appelliert: "Nicht angepasste und überhöhte Geschwindigkeit ist die Hauptunfallursache und zudem verantwortlich für die schweren Folgen bei Verkehrsunfällen. Raser nehmen anderen Verkehrsteilnehmer hier und an ähnlichen Einmündungen die Chance, gefahrlos auf die übergeordnete Straße einzubiegen. Sie gefährden damit die Gesundheit und das Leben anderer, aber auch das eigene. Die Polizei appelliert daher an alle Verkehrsteilnehmer: Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Damit schützen Sie Menschenleben."