Nieheim (red). Da kam Freude bei den vielen Schülerinnen und Schülern der KGS Nieheim auf: Das Gastspiel des AOK-Kindertheaters „Henrietta und die Schatzinsel“ begeisterte mit peppigen Liedern, witzigen Figuren und bunten Kostümen. „Nach der langen Pandemiezeit wollten wir mit unserem Präventionsprogramm „Henrietta & Co.“ wieder einen wichtigen Impuls in Sachen Kindergesundheit setzen. Für viele Kinder sind sowohl die eigene Bewegung als auch Kontakte untereinander viel zu kurz gekommen. Das hat uns allen gezeigt, wie wichtig das Thema Gesundheitsförderung für diese Altersgruppe ist“, sagt AOK-Teamleiter für Vertrieb Thomas Pottmeier.

Freunde zu haben ist einfach etwas Schönes. Aber hinter Freundschaft steckt auch vieles, was Kinder auf ihrem Weg ins Leben lernen müssen: Vertrauen und Selbstvertrauen, Loyalität und Konkurrenz, Selbstbestimmung und Anpassung, Einfühlungsvermögen und Abgrenzung, Kommunikation und Streitkultur. All das wurde mit dem Theaterstück „Henrietta und die Schatzinsel“, das Teil des Präventionsprogramms Henrietta & Co. ist, spielerisch thematisiert. „Wenn es um Themen wie gesunde Ernährung und Bewegung oder psychische Gesundheit geht, ist schnell der erhobene Zeigefinger im Spiel. Das ist für Kinder vor allem eins: langweilig. Das AOK-Kindertheater beweist, dass es auch anders geht“, sagt Schulleiterin Karin Finkeldei.

Kindertheater vermittelt wichtige Botschaften

Die Geschichte des Theaterstücks „Henrietta und die Schatzinsel“ ist schnell erzählt: Nach einem Streit mit ihren Freunden segelt Henrietta mit Quassel auf eine Schatzinsel. Dort treffen sie auf mehrere Figuren, für die Freunde eine wichtige Rolle spielen: die Piraten Jack und Jonny, den Flaschengeist Balduin und die Hasen Mimi und Manni. Letztlich begreift Henrietta, worauf es bei dem „Schatz“ Freundschaft ankommt: Nämlich auf Vertrauen, Mut und Selbstbewusstsein.

Henrietta und ihre Freunde sind einprägsame Charaktere. „Sie schaffen es, auf eine spielerische, unterhaltsame und emotionale Art das Interesse von Kindern an Gesundheitsthemen zu wecken“, sagt Karin Finkeldei. Die Figuren und Vorbilder aus den Theaterstücken sind dank des didaktisch aufbereiteten Lern- und Spielmaterials fest im Schulalltag verankert. Mit einer ordentlichen Portion Spaß vertiefen die Mädchen und Jungen im Unterricht, wie wichtig es ist, sich ausgewogen zu ernähren, sich ausreichend zu bewegen und Probleme anzusprechen, statt sie für sich zu behalten.

Hintergrund:

Henrietta verzaubert jedes Jahr Tausende Grundschülerinnen und -schüler in ganz Deutschland. 2007 wurde das Kindertheater Teil der bundesweiten AOK-Initiative „Gesunde Kinder, gesunde Zukunft“. Das AOK-Präventionsprogramm „Henrietta & Co.“ wurde entwickelt, um Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen im Unterricht oder in der Ganztagsbetreuung zu unterstützen. Neben dem didaktischen Lern- und Spielmaterial setzt das Programm auf die emotionale Begeisterungskraft der drei AOK-Theaterstücke, die inhaltlich den Themenfeldern Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit zugeordnet sind. Dabei stehen die Abenteuer der neugierigen Grundschülerin Henrietta im Mittelpunkt, die die Kinder bereits im Schulalltag begleiten.

Foto: Projekte & Spektakel GmbH /hfr.